Böhmermahn

Wenns wenigstens um Satirefreiheit ginge. Aber die Diskussion über Böhmermanns “Schmäkritik” dreht sich nur um der Deutschen Bedürfnis nach Behaglichkeit und aufgeräumte Vorgärten.

Ex-Ministerin macht auf Ex-Bundespräsident

Als Promi den Medien zu drohen, wenn einem die Berichterstattung nicht gefällt, gehört zu den deutschen Doofheiten. Christian Wulff musste wegen dieser Erkrankung aus Schloss Bellevue ausziehen. Gemeinhin delektieren sich die deutschen Medien an solchen Vorgängen. Wo man Angriffe auf die Pressefreiheit vernimmt wird unter Journalisten der Bündnisfall ausgerufen. Normalerweise.

BILD-Referendum: nicht unjournalistisch

Michael Konken, dem Bundesvorsitzenden der Journalisten-Lobby DJV, ist zuzustimmen, wenn er die BILD-Berichterstattung zu den Schulden Griechenlands kritisiert – was nun wirklich nicht schwer ist, schließlich führen viele BILD-Kampagnen schlicht zum Brechreiz, aber gesagt ist dazu schon alles. Die Aufregung konkret aber über das “BILD-Referendum” ist nicht nachvollziehbar. Sie speist sich ganz offensichtlich nur aus…

Debattenkultur am Beispiel “Feminismus und Ronja von Rönne”

Mit der Meinungsäußerungsfreiheit ist es so eine Sache: Etwas sagen zu dürfen ist das eine, die Bereitschaft, das Gesagte nicht einfach niederzubrüllen, sondern wenigstens ganz kurz zu bedenken, wenn es denn zum persönlichen Themenportfolio passt, das andere. Wenn die Liebe zum eigenen Meinungssumpf nur an den längst aufgelösten Stammtischen zelebriert würde, wäre es kein Thema…

Was darf die Satire? Falsche Frage

Wenn halb Deutschland auf dem Sofa sitzt und übel nimmt, dann hat das nicht die Satire zu verantworten. Es ist die Sache jedes einzelnen Sofasitzers. Soviel emotionale Autonomie sollten wir uns schon attestieren. Seit dem Attentat auf Mitarbeiter der französischen Satirezeitung “Charlie Hebdo” am 7. Januar 2015 wird die Kanäle rauf und runter wieder diskutiert,…

Neue Bücherverbrennung gefällig ?

Stern.de hat heute mal wieder einen Aufreger zusammenkonstruiert: “Amazons braune Ecke“. Es geht darum, dass man beim Online-Händler amazon CDs von den “Böhsen Onkelz” und Bücher wie “Der Sieg des Judenthums über das Germanenthum” kaufen kann. Dass amazon nicht der kleine, chaotisch-intellektuelle Buchladen im vermüllten Kreuzberger Hinterhof ist, hat Autor Jochen Siemens schon selbst festgestellt….

50 Jahre SPIEGEL-Affäre multimedial (PM)

Am  Freitag (26. Oktober 2012) jährte sich zum 50. Male der Einmarsch der staatlichen Macht in die Redaktion des SPIEGEL und dessen vierwöchige Besetzung. Redakteure und Informanten mussten zusammen 390 Tage hinter Gittern sitzen. Die Vorwürfe, Landesverrat und Bestechung, hatten sich später nach und nach in Luft aufgelöst. Die Invasion in den SPIEGEL mittels der…

Spiegel-Online ignoriert Ekelvideo nach Kräften

Die Wertmaßstäbe deutscher Journalisten bleiben rätselhaft. Ein Interesse, sie offenzulegen, gibt es meist nicht. Entsprechend wenig nachvollziehbar sind dann ihre Kommentare. Stefan Kuzmany findet das Musikvideo “Gloria” von  Joachim Witt ekig, hält es für Schund. Schön. Nur was interessiert uns das? Genauso gut könnte er in einem Spiegel-Online-Artikel offenbaren, dass er Erdbeereis mag und Spinat…

Beleidigungsfreiheit ist ein Grundrecht

Ungerührt und in den Schlaf geschüttelt wie üblich hat der Medienbetrieb ein Urteil des Berliner Landgerichts kolportiert, wonach die Bezeichnung eines Menschen als “Arschloch” nie von der Meinungsfreiheit gedeckt ist und dieses Wort zu führen auf der Bühne höchstens Ausnahmekünstlern zugestanden sein könnte. Berichterstattungsgrund ist stringenterweise auch nicht das Urteil an sich, sondern der Name…