Recall Zeitschrift Spiegel

“Es ist immer ein schlechtes Zeichen für eine Publikation, wenn sie sich zu sehr mit sich selbst beschäftigt.” Zitiert turi2 heute Klaus Harpprecht aus der Süddeutschen Zeitung zum Spiegel, was uns an eine Sternstunde der Eitelkeit zurückdenken lässt, in der sich Spiegel-Chefredakteur Georg Mascolo verbat, sein Blatt eine Zeitschrift zu nennen: “Ich wäre Ihnen dankbar,…

Lesehinweis: Expertismus

Im Blog “surveillance and security” ist eine Auswertung zum Wortgebrauch “Experte” im SPIEGEL erschienen (wie üblich anonym). 6000 verschiedene Experten-Typen wurden demnach gefunden, und sie haben über die Jahre deutlich zugenommen, während akademische Grade als Beleg für Fachkenntnisse zurückgegangen sind: “Vergleicht man die Frequenzentwicklung des Wortes “Experte” im gedruckten Spiegel mit der von Bezeichnungen für…

Bundespressekonferenz rügt Spiegel

Der Spiegel ist von der Bundespressekonferenz gerügt worden, weil er in der aktuellen Ausgabe aus einem als vertraulich deklarierten Hintergrundgespräch mit Bundesverfassungsrichter Andreas Voßkuhle berichtet habe. Andere Medien haben das – wohl nicht undankbar – aufgegriffen. Bei Spiegel-Online findet die Berichterstattung interessanterweise bisher nur im eigenen Blog statt. + Der Spiegel-Artikel “Merkel zaudert, und Karlsruhe…

Sinnvolle Updates

Journalismus kann nicht jede Geschicht bis zum Ende verfolgen – logisch. Vieles bleibt bei einer Ankündigung, einer Idee, eben einer Momentaufnahme. Da wird eben  jetzt und heute gefordert, angekündigt, versprochen. Was daraus wird, ist außerhalb des Fokus’. Aber anders als bei den gedruckten Medien, denen man im Zweifelsfall, wenn man sie mit deutlichem Abstand zur…

Probleme beim Spiegel

Meedia benennt “die sechs Problemzonen des Spiegel“: Führung (Chefredaktion), Streit zwischen Print und Online, Spiegel TV, die “Frauenfrage”, unklare Digital-Strategie, sinkende Auflage.

Anatomie einer SPIEGEL-Story

Sehr unterhaltsam hat Stefan Niggemeier die Spiegel-Titelgeschichte dieser Woche – “Sex und Macht – Anatomie einer gefährlichen Beziehung” seziert. Interessant dabei ein Leser-Kommentar, der darauf hinweist, dass Autor Ullrich Fichtner über seinen Protagonisten Strauss-Kahn noch vor kurzem ganz anders geschrieben hat

Der tratschende Reporter

Die “Berichterstattung” in eigener Sache  bei der Spiegel-Gruppe nähert sich allmählich ja der Marke mit ihren Mägden – Bild -. Überall Spiegel-Bücher, Spiegel-TV-Sendungen, Spiegel-Bestsellerlisten, Spiegel-Kooperationen… Nun gut. Manch Eigending muss ja auch kolportiert werden – Spiegel-Online kann im Text über die Verleihung der Henri-Nannen-Preise die vielen Preisträger aus dem eigenen Haus nicht verschwiegen. Aber die…

Schleichwerbung beim Spiegel nicht

Beim Spiegel gibt es keine Schleichwerbung. Jedenfalls kann man sie nicht einfach mit einer Scheinfirma platzieren. Das ist jetzt nicht allzu verwunderlich, aber wenn es doch der geschätzte Kollege, Spiegelkritik-Mitbegründer und heutige taz-Redakteur Sebastian Heiser herausgefunden hat, muss das hier wenigstens notiert werden.

Spiegel Boulevard

Der SPIEGEL-Titel beschäftigt sich diese Woche mit der BILD-Zeitung. Ich hab’s noch nicht gelesen, das Heft wartet zuhause, ausschließlich liegend verkostet zu werden, aber bei Carta fand sich in dem Zusammenhang ein interessanter Satz von Robin Meyer-Lucht*): “Bild und Spiegel sind selbstredend beides Boulevard-Medien – mit jeweils unterschiedlichem Zielpublikum. Stimmt absolut.” *) Wir haben hier…