Dauerbrenner Silvesterfeuerwerk und kein Ende in Sicht

Es klingt so gut: privates Silvesterfeuerwerk verbieten. Weniger Verletzte, weniger Müll, weniger Feinstaub, und natürlich Brot statt Böller. Nur: Ein solches Verbote wäre völlig undemokratisch, auch wenn es die Mehrheit fordern sollte. Und die Medien klären nichts, sondern rühren den Brei jedes Jahr neu an.

Entsorgte Objektivität

Schon wieder eine AfD-Skandal-Inszenierung. Schon wieder die deutschen Leitmedien im Gleichschritt. Schon wieder Empörung statt Journalismus. Dabei hatte es doch kleine Hoffnungszeichen gegeben, zumindest in einzelnen Redaktionen wolle man zurückkommen zur Recherche, wolle einen Informationsauftrag erfüllen, Geschehnisse sinnvoll einordnen (und nicht wie Twitter bringen, was gerade auf Zustimmung stößt). Die Causa: Alexander Gauland soll bei…

Buchbesprechungen erfordern Fachkenntnis

Was müssen Rezensionen leisten? Genügt es für eine Buchbesprechung zu sagen, dass einem das Werk gefällt oder nicht? Nein! Die journalistischen Qualitätskriterien gelten auch bei Buchbesprechungen.

BILD-Referendum: nicht unjournalistisch

Michael Konken, dem Bundesvorsitzenden der Journalisten-Lobby DJV, ist zuzustimmen, wenn er die BILD-Berichterstattung zu den Schulden Griechenlands kritisiert – was nun wirklich nicht schwer ist, schließlich führen viele BILD-Kampagnen schlicht zum Brechreiz, aber gesagt ist dazu schon alles. Die Aufregung konkret aber über das “BILD-Referendum” ist nicht nachvollziehbar. Sie speist sich ganz offensichtlich nur aus…

Wenn der Scheiß-Kahn sinkt

Die Wahlberechtigten in Deutschland reden vier Wochen vor der Bundestagswahl am 22. September 2013 übers Wetter und Essen, nicht aber über Politik, beklagt Günther Lachmann in der Welt aktuelle Meinungsumfragen. Und konstatiert am Ende: “Das Land [Deutschland] scheint eine Insel der Seligen, eine Oase des Wohlstands zu sein. Es verharrt in einem eigenartigen Stillstand, der…