Ansturm der Armen

Albrecht Müller von den “Nachdenkseiten” sieht “Agitation”Spiegel-Anstrum-der-Armen-2006

auf dem Titel des SPIEGEL (Ausgabe 26/2006): „Ansturm der Armen. Die neue Völkerwanderung“, illustriert mit einem Foto, das afrikanische Menschen zeigt, wie sie aus dem Meer aufsteigen und Europas Strand erreichen. Demagogischer geht es kaum. Der Spiegel ist auf dem Niveau […] der BILDZeitung angelangt.

Spiegel-Ansturm-der-ArmenDen Titel “Ansturm der Armen” findet der SPIEGEL so schön, dass er ihn immer wieder verwendet – wobei die Vorlage von 1991 wohl kaum zu übertreffen ist.

6 Antworten zu “Ansturm der Armen”

  1. Morgen fahr ich nach Berlin (dorthin kommt mein Print-Spiegel),
    da werde ich mir diese Ausgabe mal reinziehen.

    Der Titel lässt ja schon frohlocken. Wieder ein bevölkerungspolitisches Thema, ja? Und das Fazit? “Das Boot ist voll.” oder wie?

    🙂

  2. was hat das mit demoagogie zu tun, wenn man eine szene zeigt, die sich eben so abspielt. sie ist ja nicht dramatisiert oder etra überhöht. afrikanische menschen veruschen so auf das gebiet der europäischen union zu gelangen.

  3. “SpiegelKritik”, das hört sich ja kritisch an, sollte es dann auch sein. Wie wäre es mal mit erst mal durchlesen und dann “kritisieren”. Und wie wäre es mal mit einer Begründung dafür, dass es so “demagogisch” ist? Etwa unrealistisch? Mag sein, vielleicht reisen die Einwanderer ja auch besserer Klasse nach Europa ein, oder ihr Paddelboot hält bis zum Ende durch, wäre auch möglich. Aber eine blosse Behauptung ohne Begründung… Da würde ich doch mal sagen “SpiegelKritik ist auf dem Niveau […] der BILDZeitung angelangt”.

  4. Hallo Bernd,

    an dieser Stelle haben wir einen Auszug von einer anderen Webseite zitiert. Du kommst auf diese Webseite wenn Du im Text auf das blau geschriebene Wort “sieht” klickst. Du findest die Seite auch hier: http://www.nachdenkseiten.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=5&idart=1871. Wir haben darauf verzichtet, an dieser Stelle die andere Webseite komplett zu zitieren, sondern nur eine kurze Zusammenfassung wiedergegeben. Wenn Dich die Begründung der anderen Webseite für den Demagogie-Vorwurf interessiert, dann kannst Du dies auf der anderen Webseite nachlesen.

    Schöne Grüße
    Sebastian

  5. Wie hätte “Der Spiegel” denn “richtigerweise” über dieses Thema berichten sollen?

    Sind auch Filmberichte in der “Tagesschau” über die afrikanischen Flüchtlinge “Bild-Zeitungs-Niveau”?

    Das Bild gibt doch nur die Realität wieder, wie sie nun einmal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.