Korinthen (2)

Zur Einstweiligen Verfügung des LG Hamburg gegen den titanic-Titel 7/2006 headlinet SpOn:

spdverklagttitanic.JPG

Es hat aber nicht die SPD geklagt, sondern Kurt Beck als Privatperson, vertreten von der Kanzlei Redeker.

4 Antworten zu “Korinthen (2)”

  1. Knallt die Bestie ab! Titanic trifft Kurt Beck

    Foto: Ausriss Titanic-Titelseite (Ausgabe 07/2006) Das altehrwürdige Satiremagazin Titanic hat es mit der aktuellen Titelseite tatsächlich mal wieder geschafft, einen hochkarätigen Spitzenpolitiker aus der Reserve zu locken. Zeigt diese doch einen lachenden SPD-Vorsitzenden mit der Schlagzeile “Problembär außer Rand und Band: Knallt die Bestie ab!”… [ Weiter: http://heuteblog.de ]

  2. Hi Felix,
    also für die Kleinkariertheit: wir haben keinen Einblick ins CMS von SpOn – und daher keine Ahnung, wer die Headline genau editiert hat. Im journalistischen Sprachgebrauch ist es aber auch sonst üblich, Autor und Publikat gleich zu setzen.

    Wg. Korinthen: schade, dass man hier wirklich alles erklären muss. Liegt wohl dran, dass die “Frontlinien” unklar sind, vielleicht gibt es sie gar nicht – und wohl daran, dass überwiegend Blogger kommentieren. “Korinthen” ist eine Untertreibung, welche ein Stilmittel der Darstellung ist (Form darfst du dir aussuchen). Der Fehler hätte im BILDblog unwidersprochen zu weit mehr als einem “kurz korrigiert” geführt. U.a. weil er nahe legt, dass der Autor und seine Agenturquelle die EV nie gesehen haben.
    Und ja, natürlich haben wir sie vorliegen. Und weil … – ach, was soll’s.

  3. ich habe keine ahnung von journalistischem sprachgebrauch. wohl aber vom korinthenkacken. wollte ja auch nur auf eine verallgemeinernde kritik an einer aufsexenden verallgemeinerung hinweisen und nicht ans bein pissen. zumal spiegelkritik, verzeihung, du, natürlich recht haben. oder hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.