Meinungen sind keine Tatsachen

Die Internet-Zeitung ngo-online kritisiert die SpOn-Berichterstattung über den jüngsten Brief des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. Obwohl der Brief, den die Bundesregierung als Empfängerin nicht veröffentlichen will, offenbar auch SpOn nicht vorliege, schrieb das Magazin:

Der Brief, den Irans Präsident Ahmadinedschad an Kanzlerin Merkel geschickt hat, enthält wenig Aktuelles – weder zum Atomkonflikt mit Iran noch zum Libanon.

Die Nachrichtenagenturen dpa und ap, die SpOn als Quellen benennt, beziehen sich jedenfalls nur auf entsprechende Äuerßungen des Regierungssprechers Ulrich Wilhelm am Freitag in Berlin und auf Äußerungen der Kanzlerin Angela Merkel im ZDF-Sommerinterview. Da Wilhelm wie Merkel nur Einschätzungen zu Ahmadinedschads-Brief abgaben, aber keine Original-Zitate vorlegten, ist es ein gehöriger Unterschied, ob SpOn Meinungen oder Fakten verbreitet.

1 Antwort zu “Meinungen sind keine Tatsachen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.