SZ Bashing

Für einen weiteren Schlagabtausch zwischen Spiegel und Süddeutscher Zeitung hält Ex-Kressler Peter Turi eine launige Kommentierung im Spiegel 41/2006:

Ziemlich neben der Spur lag das Magazin der “Süddeutschen Zeitung” bei der Auswahl seines Titelbildes vorvergangene Woche.

Dieses zeigt eine schöne Aufnahme einiger Häuser im sächsischen Reinhardtsdorf-Schöna (in dem die NPD bei der Landtagswahl auf 23% der Stimmen kam), dazu der Titel “Hier wohnt der Hass”.
Der Spiegel belehrt nun, dass in den gezeigten Häusern keine Rechtsextremisten wohnen, Peter Turi entgegnet:

Da dies niemand behauptet hatte, heften wir diese “Spiegel”-Geschichte nicht unter “Skandal” ab, sondern als neue Wendung in Sachen Aust./.Kilz.

1 Antwort zu “SZ Bashing”

  1. Was wäre denn lieber Helgoländer Volksbote, wenn man ein Häuschen zeigen würde, in dem du wohnst und man schreibt: HIER WOHNT DER HASS – weil auf Helgoland 23% der Leute NPD gewählt haben. Würdest du das gut finden vom SZ-Magazin? Oder journalistsich korrekt? Eher nicht.

    Oder umgekehrt: Nehmen wir an, der Spiegel hätte wahllos ein paar Häuser ausgewählt und gesagt, darin wohnen NPDler.

    Was hättet ihr euch echauffiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.