Korinthe (39): Nicht ganz so schnell

Die schnelle Bahn-Verbindung zwischen Frankfurt und Paris hat SpOn etwas zu schnell gemacht:

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember legt der ICE noch einmal einen Zahn zu und ist zwischen Paris und Frankfurt nochmals 20 Minuten früher am Ziel. Dann werden je Richtung täglich fünf Züge Frankfurt-Paris und täglich vier Züge Stuttgart-Paris fahren. Auf lange Sicht sollen mit einem weiteren Ausbau der Strecke ab 2008 auch zwischen Paris und Straßburg weitere 30 Minuten eingespart werden, statt heute mindestens vier Stunden soll die Fahrzeit nur noch eine Stunde und 50 Minuten betragen.

Bahnsprecher Andreas Fuhrmann teilte Robert Niemann auf Anfrage mit:

“Durch den geplanten Weiterbau der französischen Hochgeschwindigkeitsstrecke bis nach Straßburg wird sich die Fahrtzeit zwischen Paris, Straßburg, Karlsuhe, Stuttgart und München in Zukunft weiter verkürzen. Die Fahrtzeit zwischen Frankfurt und Paris sinkt ab 9. Dezember 2007 auf nur 3 Stunden 49 Minuten.”

Mit herzlichem Dank.

4 Antworten zu “Korinthe (39): Nicht ganz so schnell”

  1. Aha, Spiegelkritik vergleicht Äpfel mit Birnen und wundert sich über die unterschiedliche Form.

    Herzlichen Dank.

  2. Fehlerhafte Berichtigungen sind besonders peinlich. SpOn hat die Verbindung keineswegs zu schnell gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.