Korinthe (46): Das Gratis-Geschenk

Lieber Zwiebelfisch, können Sie uns bei der Interpretation folgender SPIEGEL-Werbung helfen?

gratis-geschenk.jpg

An einem Gratis-Geschenk sind wir sehr interessiert und würden uns dafür auch den Deutschen Herbst noch mal reintun. Aber können wir sicher sein, dass dies auch kostenlos ist? Oder ist es beispielsweise (sprachpolizeilich) zulässig, ein (kostenloses) Gratis-Geschenk entgeltpflichtig zuzustellen? Also kurz: wie kriegen wir das Geschenk garantiert für umme?

2 Antworten zu “Korinthe (46): Das Gratis-Geschenk”

  1. Halte das eigentlich nicht für ‘ne “Korinthe”, eher unlauteren Wettbewerb*. Wenn auch seitens des Spiegels wahrscheinlich unbeabsichtigt. Korinthe ist dann eher die Geschmacklosigkeit des ganzen.

    *Gehe davon aus, dass die Serie kostenpflichtig ist, denn so verstehe ich diesen Eintrag. Habe es nicht geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.