Militante im Spiegel

Militante Pazifisten sind schon etwas Lustiges. Spiegel-online kramt solche Leute ja für uns aus. Monty Schädel beispielsweise, der schon dem Namen nach eine SPAM-Erfindung sein muss. Der ist ein (doppelt) militanter Kriegsgegner, weil er Polizisten duzt, vor allem aber wohl, weil er behauptet, bei der Bundeswehr lerne man das “Ermorden von Menschen mit der Waffe in der Hand”.

Auch in der derzeitige Berichterstattung zum Gaza-Krieg kommt bei Spiegel-Online der Schalk zum Zug. Denn dort ist das Adjektiv “militant” ausnahmslos den Palästinensern vorbehalten.

3 Antworten zu “Militante im Spiegel”

  1. Da wiederholte entsprechende Nachfragen im Spon-Forum vom Zensor unterdrückt wurden, erlaube ich mir, das Problem hier zur Debatte zu stellen: Wie bitte kann es möglich sein, dass ein einziger Mensch tagtäglich mindestens 6 Stunden lang auf jedem, den Nahen Osten betreffenden Diskussionszweig quasi im Minutentakt jede Meinung, welche gewissen Interessen zuwiderläuft in langen, mit Zitaten und Links gespickten Beiträgen “zurechtrücken” kann? Beiträge welche kein normaler Einzelkämpfer in der kurzen Zeit auch nur tippen kann – geschweige denn recherchieren! Es drängt sich doch geradezu der Verdacht auf, dass es siech hierbei um organisierte Gruppen handeln muß, welche im Schichtbetrieb arbeiten. Wenn dem aber so sein sollte – haben wir es dann nicht mit gezielter, von den Moderatoren in jeder erdenklichen Art hoffierten Meinungsmache zu tun? Und welchen Wert hätte denn dann noch ein Forum?

  2. @mixmox
    Sie sprechen sicher von Herrn M.S. aus Ö.
    Die SPON-Foren sind, vor allem was bestimmte Themen angeht (Nahost etc.) total manipuliert. Erreicht wir dies einerseits durch die freigeschalteten Teilnehmer, die also ununterbrochen unmoderiert veröffentlichen können, andererseits durch willkürliche Nichtveröffentlichung von Beiträgen.

    Außerdem kann man als Forent komplett gesperrt werden, obwohl man sich nichts zu Schulden hat kommen lassen (Beleidigung o. ä.). Das ging mir so und Nachfragen blieben, wie eigentlich immer, unbeantwortet.

    Auch die generelle Handhabung der Freischaltung von Forenten ist vollkommen intransparent und erfogt nach Gutsherrenart.

    So hat z.B. besagter Herr M.S. aus Ö. über Uri Avnery geschrieben, dieser sei ‘kein Mensch’. Konsequenzen hatte dies für Herrn M.S. aus Ö. nicht.
    Da komme ich mir schon ziemlich verarscht vor, wenn ich komplett gesperrt werde, ohne jemals vergleichbare Äußerungen getan zu haben.
    Die Gnade der Freischaltung habe ich selbstverständlich auch niemals erfahren.

    Na ja, das ‘Sturmgeschütz der Demokratie’ ist der Spiegel schon lange nicht mehr. Was die Manipulation von Foren angeht, trifft dies leider für die gesamte Mainstream-Presse zu. Auch beim Standard wird z.B. heftig gesiebt, um das Meinungsbild zu korrigieren. Selbst bei der taz werden gelegentlich Beiträge unterschlagen, hier liegt es anscheinend jedoch an dem jeweiligen Autor, was veröffentlicht wird, ist also keine redaktionelle Leitlinie.
    Das einzig wirklich unzensierte (bis auf Beleidigungen und andere strafbare Äußerungen natürlich) Forum findet sich bei heise (telepolis), wobei die Breitenwirkung hier sicher nicht mit den Mainstream-Medien vergleichbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.