Was ist investigativer Journalismus?

Der Begriff „investigativer Journalismus“ wird von ein paar Leuten, die glauben, sie hätten ihn erfunden, wie eine Monstranz herumgetragen. Ich bin da sehr skeptisch. Jede Art von Berichterstattung ist zu einem Teil investigativ – recherchieren ist ja das Wichtigste im Journalismus. Und die paar großen Enthüllungsgeschichten, die es gibt, sind nicht immer Resultat aufwendiger Recherchen. Oft ist es Zufall: Jemand, der etwas aufdecken will, wendet sich an die beste Adresse. Wenn sich Journalisten großer Titel dann als investigativ bezeichnen, kommen sie mir manchmal vor wie der Schrankenwärter, der glaubt, der Zug kommt, weil er die Schranken heruntergelassen hat.

(Stefan Aust, ehem. Spiegel-Chefredakteur, im Interview mit der Presse, Wien)

1 Antwort zu “Was ist investigativer Journalismus?”

  1. How about “commentative journalism”?
    Ein Korrespondenz-Journalismus mit Synchronisationseffekten anstatt einer Tagebuchschreiberei, wie sie von den vermeintlichen Profis der Zunft, den eingekauften Platzhirschen der Konzerne, als Format vorgegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.