“Verbesserung der Moderation im SPIEGEL ONLINE Forum”

Spiegel-Online-Foristen sind verärgert über eine ihrer Ansicht nach intransparente und teilweise willkürliche Moderationspraxis. Auf einen offenen Leserbrief vom 18. Juni hatte Werner Theurich, verantwortlich für die SpOn-Foren, geantwortet und dabei die „manchmal etwas strenge“ Moderation verteidigt: „Wir bemühen uns, so viel Freiheiten wie möglich zu lassen, aber auch so streng wie nötig zu sein –…

Für eine faire Moderation
im Spiegel-Online-Forum

Offener Brief: Resümee eines Vorstoßes zur Verbesserung der Moderation im SPIEGEL ONLINE Forum Sehr geehrter Herr Büchner, sehr geehrter Herr Ditz, wir gratulieren Ihnen herzlich zu Ihrer Berufung als neue Chef-Redakteure von SPIEGEL ONLINE! Wir, das ist eine Gruppe engagierter Nutzer des SPIEGEL ONLINE Forums, welche sich mit den derzeit praktizierten Moderatorenzensuren im SPIEGEL ONLINE…

Korinthe (62): Hubraum

Ein Gastbeitrag von Benedikt Fuest Hätte der erste Swamp-Rat-Dragster tatsächlich nur die 1,2 Liter Hubraum eines Kleinwagens gehabt (wie im Garlits-Artikel geschrieben), er wäre damals kaum der schnellste Dragster der Welt geworden. Da aber damals wie heute im Drag Racing Hubraum nur durch mehr Hubraum zu ersetzen ist, setzte Garlits auf einen 1957 Chrysler V8-Motor…

Datenschutz mittlerweile kleingeschrieben?

Ein Leserbrief Hallo SPIEGEL online / SPIEGEL TV, abgesehen vom nervig süffisanten Ton gegen Hausbesetzer im Video-Beitrag auf www.spiegel.de/video/video-30954.html finde ich es enttäuschend, dass der ver.di-Mitgliedsausweis des jungen Mannes – nachdem er ihn weggeworfen hat – so nah herangezoomt wird, dass jeder Websitebesucher den vollen Namen, samt Adresse und ver.di-Mitgliedsnummer erkennen kann. Hat Till ***…

Unfaire Statement-Verkürzung zur Solarenergie

Ein Leserbrief von Wolf von Fabeck Der Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) vertritt die Ansicht, dass Solarstromerzeugung aus Klimaschutzgründen notwendig ist und durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) weiterhin in dem Maße gefördert werden muss wie bisher. Die SFV-Position wurde in SPIEGEL-ONLINE vom 7.5.08 unzulässig verkürzt dargestellt und entstellt wiedergegeben. ** Zitat aus SPIEGEL-ONLINE: ‘Besonders dreist finden die Wirtschaftsfachleute…

Mitverantwortung für Hochschul-Entwicklung

Ein Leserbrief von Richard Jecht Möglich, daß sich nach den Jahren der „Reformwut“ auch beim SPIEGEL Ernüchterung breit macht; daß man jetzt erst mal durchatmet und in durchaus selbstkritischer Distanz registriert, was man in der Vergangenheit so alles an Umgestaltungen mitverursacht hat. Möglich aber auch, daß die Magazinverantwortlichen bereits jetzt die nächste interne „Reformrunde“ eingeläutet…

Einseitige Israel-Berichterstattung

Ein Kommentar zu Christoph Schult, Nahost:Das Leide n der Anderen. DER SPIEGEL 11/2008 vom 10.03.2008, Seite 122 von Anis Hamadeh Eine Palästinenserin aus Gaza wird in einem israelischen Krankenhaus gerettet, das ist die Story dieses Spiegel-Artikels und es ist einer dieser Moralartikel. Seht, wie nett Israel in Wirklichkeit ist und ihr Araber bedroht die Zivilisten!…

Bedenkliche Spiegel-Kooperation?

Offener Brief an DER SPIEGEL bezüglich Ihrer Kooperation mit dem russischen Fernsehjournalisten Michail Leont’ev von Dr. Andreas Umland Betr.: Die russische Zeitschrift Profil’ – DER SPIEGEL und ukrainische Zeitschrift DER SPIEGEL – Profil’ Kiew, 21.2.08 Sehr geehrte Damen und Herren, vielleicht könnte folgender Hinweis an die bei Ihnen hierfür zuständigen Redakteure bzw. Geschäftsführer weitergeleitet werden:…

“Versorgungslücke” – Energie-Lüge beim Spiegel

Ein Kommentar von Henrik Paulitz Seit Jahrzehnten schon beschäftigen die großen Energiekonzerne Politiker, Journalisten und die interessierte Öffentlichkeit mit einer Energie-Lüge nach der anderen. Noch in den 1990er Jahren wurde behauptet und zehntausendfach in den Medien wiedergegeben, erneuerbare Energien könnten auch langfristig maximal vier Prozent zur Stromversorgung beitragen. Hunderttausende, wenn nicht Millionen Menschen glaubten diesen…

Uni-Spiegel: “Echter Schrott”

Ein Leserbrief von Logodrom Die moralische und politische Orientierungslosigkeit, die im Spiegel-Verlag inzwischen durch die Aust/Steingart-Zeit vorherscht und allgemein verkauft wird, kann man meines Erachtens sehr gut an der aktuellen Ausgabe des Uni-Spiegel sehen. Meines Erachtens ist der Uni-Spiegel ohnehin ein grottenschlechtes Journalistisches Produkt, das nur existiert, weil bestimmte Werbekunden diese Zielgruppe nachfragen. In dem…