Reizende Polizisten verletzt

Spiegel-Online hatte sich bereits gestern festgelegt: die Demonstration in Hamburg war vor allem ein Randale-Training: “Militante G-8-Gegner randalieren sich warm”.
Politik-Redakteur Philipp Wittrock beklagt darin, dass 150 Polizisten mit Reizgas angegriffen wurden.
g8-polizei-spon.jpg

Interessant jedoch, wenn man auch bei anderen journalismusverarbeitenden Betrieben vorbeischaut. Dem Online-Angebot der Süddeutschen Zeitung zum Beispiel:
g8-polizei-sz.jpg

Man kann solche kleinen Unterschiede natürlich auf die dpa schieben. Oder sich wundern, warum Hamburger Redakteure ein Hamburger Ereignis als Aufmacher wählen und für den Text zwei Nachrichtenagenturen brauchen.

Mit Dank an Adrian.

4 Gedanken zu „Reizende Polizisten verletzt

  1. als jemand, der gelegentlich friedlich 1.Mai-Demos besucht, kann besonders die letzte Behauptung nicht teilen. 1997 und 98 hat die Polizei in Berlin Prenzlauer Berg in der Oderberger Straße und Kollwitzplatz feste Tränengas im Wasserwerfernebel verwendet. Es ging schon davor heiß her, aber wir sind aus dem Kessel nur durch Flucht in ein Treppenhaus entkommen, bis zum Dachkeller hoch, und konnten alles durch 1 Dachfenster sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.