500 Festnahmen in nur einem Satz

Ein Gastkommentar von jm

In Brüssel wurden am 22. März (Ostersamstag) 500 „Friedensaktivisten“ festgenommen. Oder 450. Oder 150. Oder einige Dutzend. Genaueres weiß man nicht, wenn man die wenigen Meldungen der „Qualitätsmedien“ zu einer Demonstration vor dem Nato-Gelände liest. Auch nicht dazu, ob es nun 1000, 700 oder 500 Demonstranten waren, die auf das Gelände „vordringen“ wollten.

Der Spiegel, für die großen Themen zuständig, entscheidet sich natürlich für die Höchstwerte, allerdings ohne seine Quelle preiszugeben. Warum auch? Die 500 Festnahmen am Machzentrum der Europäischen Union sind dem einstigen Sturmgeschütz der Demokratie jedenfalls keine eigene Meldung wert, nur zwei Sätze in einem Überblicksartikel zum Thema „Regierungspolitiker starten Rückzugsdebatte“.

Vielleicht hätten sich die „Aktivisten“ besser in den USA festnehmen lassen sollen: Die 200 Festnahmen bei den dortigen Protesten gegen den Irak-Krieg drei Tage zuvor schafften es immerhin in den Vorspann eines längeren Texts zum Thema.

1 Antwort zu “500 Festnahmen in nur einem Satz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.